Gemeindebrief Juni 20

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Corona-Pandemie hat uns weiterhin fest im Griff. Auch wenn die ersten Lockerungen beschlossen wurden, sind wir immer noch weit von dem entfernt, was vor Wochen noch ganz normal war. Neben den Einschnitten im privaten und zwischenmenschlichen Bereich hat die Krise auch Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben in unserem Gemeindegebiet und unseren kommunalen Haushalt. Noch kann keiner vorhersagen, wie hoch die Belastungen ausfallen werden. Was schon jetzt abzusehen ist: Wir werden nicht alle unsere geplanten Maßnahmen in diesem Jahr umsetzen können. Es müssen Prioritäten gesetzt und Abstriche gemacht werden.

Wir möchten nicht, dass unsere Kinder und Familien oder unser reges Vereinsleben noch mehr als schon jetzt unter der Corona-Pandemie leiden müssen. Daher haben die Mitarbeiter unseres Bauhofs pünktlich zur Wiedereröffnung unserer Spielplätze zusätzliche Spielgeräte installiert. Die Baumaßnahmen an den Kitas gehen wie geplant weiter. Auch die freiwilligen Leistungen an unsere Vereine sollen wie vorgesehen ausgezahlt werden.

Als Kommune sind wir trotz der Pandemie weiterhin handlungsfähig. Das Rathaus und die Bücherei haben wieder für den Publikumsverkehr geöffnet, die Mittagsbetreuung in der Werner-Porsch-Schule läuft. Dennoch bitten wir Sie, auch weiterhin nur wichtige Behördengänge zu tätigen. Ihre Anliegen, für die eine persönliche Vorsprache nicht zwingend notwendig ist, nehmen wir gerne telefonisch unter 09275/988-0, per E-Mail an poststelle@speichersdorf.bayern.de oder über das virtuelle Bürgerportal entgegen.

Auch der Gemeinderat hat gezeigt, dass er handlungsfähig ist. Bei der konstituierenden Sitzung am 11. Mai wurden die Weichen für die kommenden sechs Jahre gestellt und die neuen Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie meine Person als Bürgermeister im neuen Amt vereidigt. Die Beauftragten wurden ebenso bestellt, wie die Ausschüsse besetzt und die stellvertretenden Bürgermeister gewählt. Neu hinzugekommen ist ein Ausschuss für Soziales, in dem die Anliegen von Senioren, Menschen mit Behinderung, Familien und der Jugend behandelt werden sollen.

Der neue Gemeinderat kann nun also loslegen und gemeinsam zum Wohle unserer schönen Gemeinde arbeiten. Ich freue mich auf eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen 20 Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie mit Ihnen allen, liebe Bürgerinnen und Bürger. Nur gemeinsam können wir diese Krise meistern, in gegenseitigem Respekt und Miteinander. 

Mit freundlichen Grüßen
Christian Porsch
1. Bürgermeister