Gemeindebrief März 2014

03-14Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 16. März 2014 sind alle Bürgerinnen und Bürger, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, aufgerufen, den 1. Bürgermeister und die Mitglieder des Gemeinderates der Gemeinde Speichersdorf sowie den Landrat und die Mitglieder des Kreistages des Landkreises Bayreuth zu wählen. Das Wahlrecht ist eines der grundlegenden staatsbürgerlichen Rechte. Ich bitte Sie, auch im Namen des Gemeinderates, von Ihrem Wahlrecht anlässlich der Kommunalwahl Gebrauch zu machen. In diesem Gemeinderundbrief sind die Wahlvorschläge zur Wahl des 1. Bürgermeisters und des Gemeinderates, des Landrates des Landkreises Bayreuth sowie die Kandidatinnen und Kandidaten aus der Gemeinde Speichersdorf, die in den verschiedenen Wahlvorschlägen für den Kreistag des Landkreises Bayreuth kanditieren, veröffentlicht. Die Amtszeit des neugewählten Gemeinderates und des Kreistages für die neue Legislaturperiode beginnt am 1. Mai 2014. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern, die bei der Kommunalwahl aktiv mitwirken, um die Durchführung der Wahl und die Auszählungen der Ergebnisse zu ermöglichen.

Der von der Firma Amprion geplante Vorzugstrassenkorridor der Gleichstrompassage Süd-Ost quert das Gebiet der Gemeinde Speichersdorf auf einer Länge von ca. elf Kilometern in diagonaler Richtung von Nord-Ost nach Süd-West. Die Gemeinde Speichersdorf, vertreten durch den 1. Bürgermeister und den Gemeinderat sowie die Bürgerschaft, lehnen diese Trassenführung des geplanten Vorzugstrassenkorridor der Gleichstrompassage Süd-Ost konsequent ab. Diese Ablehnung gilt auch für alternative Gleichstromtrassenführungen durch den Landkreis Bayreuth.

Zu diesem Zweck hat der Gemeinderat in der Sitzung vom 17.2.2014 eine Resolution einstimmig verabschiedet, die auch in diesem Bürgerrundbrief und im Internet veröffentlicht ist. Nachdem die Planung des Trassenkorridors im Streckenabschnitt innerhalb des Gemeindegebietes infolge der Konfliktsituation mit der vorhandenen Wohnbebauung und dem Recht der Bürger auf Schutz der Gesundheit und Schutz des menschlichen Wohlergehens nicht nachvollziehbar ist, wird die gesamte geplante Gleichstromtrasse Nr. 5 Süd-Ost vollumfänglich angelehnt (siehe Resolution). Ich möchte Sie bitten, sich in die ausliegenden Unterschriftenlisten einzutragen und aktiv an Demonstrationen und Aktionen gegen die Gleichstromtrassenplanung teilzunehmen. Eine Änderung der gesetzlichen Grundlagen zur Planung bzw. Errichtung dieser Gleichstrom-Monstertrassen kann nur durch intensive Einwirkungen auf die politischen Mandatsträger im Bayerischen Landtag und im Deutschen Bundestag bewirkt werden. Zudem gilt es, sämtliche Kräfte und Initiativen, die sich gegen diese Gleichstromtrasse Nr. 5 zwischen Lauchstädt und Meitingen aussprechen, zu bündeln, um gemeinsam mit Aktionen und Protesten sowie Unterschriften den Bau dieser Trasse zu verhindern.

Es gilt zudem, die politischen Mandatsträger von der fehlenden Notwendigkeit dieser Gleichstromtrasse, welche Strom aus Braunkohle nach Bayern leiten soll und zur Versorgungssicherheit Südbayerns nicht erforderlich ist, zu überzeugen. Ich möchte mich diesbezüglich bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die sich in dieser Angelegenheit engagieren und mitwirken, diese Stromtrasse zu verhindern. In der Hoffnung, dass ein Wintereinbruch im Monat März ausbleibt, und ein schöner Frühlingsanfang uns alle erfreuen wird, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen Manfred Porsch, 1. Bürgermeister

>> Gemeindebrief März 2014 als pdf