Gemeindebrief Oktober 2012

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nach einem herrlichen Sommer, in dem hoffentlich jeder genügend Zeit für Erholung und Urlaub hatte, und einigen schönen Herbsttagen haben wir jetzt sicherlich alle genügend Energie, um in das letzte Viertel des Jahres zu starten. Energie ist überhaupt derzeit ein Thema, das in aller Munde ist. Auch wir in Speichersdorf arbeiten mit unseren Möglichkeiten mit an der Energiewende, die in ganz Deutschland ein Ende der Atomenergie möglich machen soll. So wurden in den letzten Monaten wieder einige Photovoltaikanlagen errichtet. Inzwischen liegt die Quote des innerhalb des Gemeindegebietes erzeugten Stroms bei über 40 Prozent und wir liegen damit deutlich vor vielen anderen, vergleichbaren Gemeinden. Unsere Initiativen in Sachen Energie sind offensichtlich auch in München nicht verborgen geblieben, denn im September war ein Team des Bayerischen Rundfunks zu Gast und hat sich über den Versuchsanbau für Pflanzen zur bioenergetischen Nutzung informiert. Auch die Energie-Tochter der Gemeinde ist inzwischen nicht untätig. Wenn auch das Nahwärmekonzept auf Grund der Kosten nicht wie ursprünglich umgesetzt werden kann, sind wir hier nicht untätig. Zum einen läuft immer noch die Suche nach Möglichkeiten – sei es durch alternative Planungen oder durch Fördertöpfe, doch noch ein innovatives Energiekonzept für weite Teile unserer Gemeinde umsetzen zu können. Zum anderen installieren wir jetzt im Oktober eine Photovoltaikanlage auf der Schule. Ich wünsche Ihnen einige sonnige Herbsttage im Oktober.

Mit freundlichen Grüßen Manfred Porsch, 1. Bürgermeister

Gemeindebrief Oktober 2012 als pdf