Gemeindebrief März 2012

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

da hat uns der Winter im Februar dann doch noch einmal erwischt. So kalt war es schon lange nicht mehr und die Kälte brachte die Heizanlagen in den Häusern oftmals an die Grenze der Leistungsfähigkeit. Gleichwohl haben wir auch dieses überstanden und freuen uns jetzt auf die ersten warmen Sonnenstrahlen im März. Für die Gemeinde hatte dieser ungewöhnliche Winter allerdings auch ein paar Vorteile. So gingen die Einsätze für Räum- und Streudienst deutlich zurück und wir konnten vieles von dem Geld, das wir im vergangenen Winter zusätzlich benötigt hatten, wieder einsparen. Überhaupt werden uns in den nächsten Wochen die kommunalen Finanzen wieder ganz besonders beschäftigen. Es gilt, den kommunalen Haushalt aufzustellen. Angesichts der Tatsache, dass Krisen immer erst mit einiger Verspätung in den Kommunen ankommen, werden wohl die Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Jahr etwas eingeschränkt sein. Gleichwohl wollen wir durch eine gezielte Investitionstätigkeit die Entwick – lung unserer Gemeinde weiter vorantreiben. Speichersdorf ist nun einmal die viertgrößte Gemeinde im Landkreis Bayreuth und sollte die Position als attraktive und liebenswerte Wohngemeinde auch behalten und fortentwickeln. Das Nahwärmeprojekt für Speichersdorf und Kirchenlaibachwerden wir trotz der ersten Rückschläge noch nicht gleich zu den Akten zu legen. Sicherlich: Die ersten Zahlen, die jetzt auf dem Tisch liegen, lassen das Projekt derezit unrealistisch und für viele Menschen auch unwirtschaftlich erscheinen. Deshalb müssen wir jetzt nach Alternativen suchen, um die an sich gute und von vielen Menschen getragene Idee doch noch umsetzen zu können.

Mit freundlichen Grüßen Manfred Porsch, 1. Bürgermeister

>> download Gemeindebrief März 2012